Kampfansagen an die Viren

Gesichtsmasken bei Kindern

Um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu begrenzen, ist sie für Erwachsene und Kinder bundesweit zur Pflicht geworden – die Gesichtsmaske, oder auch Alltagsmaske genannt. Viele Eltern sind nun unsicher: Ist der Mund-Nasen-Schutz für mein Kind gefährlich? Ist mein Kind im richtigen Alter für eine Gesichtsmaske? Wo und ab wann muss es diese tragen? Und wie bringt eine Maske ihren höchstmöglichen Schutz?

Erfahren Sie in diesem Artikel:

  • Ob das Tragen einer Gesichtsmaske für Kinder gefährlich sein könnte
  • Ab welchem Alter ein Mundschutz für Kinder geeignet ist und welche Kinder keine Atemmaske tragen sollten
  • Wie die deutschen Bundesländer die Maskenpflicht regeln
  • Wie Sie Ihren Kindern das Tragen einer Gesichtsmaske spielerisch beibringen
  • Welche Hygieneregeln Sie beim Tragen von Schutzmaskenbeachten sollten

Ist das Tragen einer Gesichtsmaske für Kinder gefährlich?

In sozialen Medien kursieren Falschmeldungen und Kettenbriefe, die davor warnen, dass Kinder durch herkömmliche Gesichtsmasken ersticken oder Atemlähmungen erleiden könnten. Schuld seien das ausgeatmete Kohlendioxid (CO2) und Keime, die von Schutzmasken aufgehalten und wieder eingeatmet werden würden. Experten widerlegen diese Bedenken jedoch. Kohlenstoffdioxid-Moleküle sind viel zu klein, um von Alltagsmasken zurückgehalten werden zu können. Gegen die Feuchtigkeit und Keime, die sich in der Maske ansiedeln, hilft eine regelmäßige Reinigung sowie der Austausch gegen eine zweite Maske.

Eine Gefahr für Kinder stellen lediglich Staubschutzmasken aus dem Baumarkt oder bestimmte Schnorchelmasken dar, wenn sie als Atemschutzmaske zweckentfremdet werden.

Wenn Ihre Kinder den selbstgenähten oder im Handel erworbenen Mund-Nasen-Schutz richtig verwenden und die Hygieneregeln einhalten, sind sie für die Gesundheit Ihres Kindes unbedenklich.

Wichtig ist, dass der Maskenstoff so durchlässig ist, dass Ihre Kinder problemlos durch die Masken atmen können. Ist der Stoff zu dicht gewebt und der Atemzug dadurch beeinträchtigt, atmen wir zwangsläufig an der Maske vorbei (also oben, unten oder an der Seite). Dadurch kann der gewünschte Schutzeffekt nicht erzielt werden.

Ab welchem Alter sind Gesichtsmasken für Kinder geeignet?

Betrachtet man die Regelungen der Bundesländer ergibt sich ein beinahe einheitliches Bild: Demnach müssen Kinder ab 6 Jahren einen Mundschutz, Schal, oder Tuch vor Mund und Nase tragen. Lediglich vier Bundesländer weichen hiervon ab (Stand April 2020):

  • In Berlin sollen auch Kinder unter 6 Jahren eine Gesichtsmaske tragen
  • In Sachsen-Anhalt gilt eine Maskenpflicht für Kinder ab 2 Jahren
  • Hamburg schreibt Kindern das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab 7 Jahren vor
  • Sachsen gibt keine klare Regelung vor, hier entscheiden die Eltern für ihre Kinder

Nach der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DGKJ) ist eine Maske für Kinder ab dem Grundschulalter zumutbar. Vor allem dann, wenn sie sich im öffentlichen Raum (Supermärkte, Straßenbahnen etc.) bewegen und in Begleitung ihrer Eltern oder Bezugspersonen sind. Für kleinere Kinder spricht der DGKJ eine „Kann“-Empfehlung aus. Sollten Sie jedoch einen Besuch bei den Großeltern oder anderen gefährdeten Personen planen oder sich in Risikobereichen wie Ambulanzen in Krankenhäusern aufhalten, empfiehlt sollten auch Kleinkinder eine Maske tragen.

Wann sollten Kinder keine Atemschutzmasken tragen?

Gemäß der DGKJ sollten Säuglinge zur Vorbeugung des plötzlichen Kindstodes generell keine Gesichtsmaske tragen. Vorsicht ist auch bei Kindern (und Erwachsenen) geboten, die an einer eingeschränkten Lungenfunktion oder übermäßig empfindlichen Atemwegen leiden (z. B. Asthmatiker). Sollte Ihr Kind unter der Maske Atemnot verspüren oder eine höhere Anstrengung für das Ein- und Ausatmen aufbringen müssen, ist es sinnvoll, mit Ihrem Kinderarzt über alternative Schutzmaßnahmen zu sprechen.

Vom Tragen einer Maske wird außerdem dann abgeraten, wenn Kinder auf Spielgeräten turnen. Hier besteht ein zu hohes Risiko, mit den Bändern hängenzubleiben und sich zu verletzen.

Wie können Sie Kindern spielerisch das Tragen einer Maske beibringen?

Nicht jedes Kind trägt gerne und ohne Protest eine Gesichtsmaske. Es gibt aber ein paar hilfreiche Alltagstricks, Kindern das Tragen der Masken spielerisch näher- und beizubringen.

Entscheidend ist zunächst, dass Sie als Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Hier ist es ähnlich wie beim Fahrradfahren: Tragen Sie einen Helm, wird auch Ihr Kind gerne einen aufziehen. Gehen Sie im öffentlichen Raum wie selbstverständlich mit der Gesichtsmaske um, wird das auch Ihr Kind tun. Nutzen Sie also Ihre Vorbildfunktion!

Um Ihre Kinder für eine eigene Maske zu begeistern, könnten z. B. bunte Stoffe mit lustigen Motiven oder in den Lieblingsfarben Ihres Kindes wählen. Wenn Sie Stoffmalfarben zu Hause haben, können Ihre Kinder die Masken auch nach ihren Vorstellungen bemalen. Lassen Sie den Stoff anschließend für 24 Stunden trocknen und bügeln Sie ihn dann ohne Dampf von der Innenseite. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Maskenstoff vorgewaschen und fest gewebt ist (z. B. 100 % Baumwolle). Dazu sollte er mindestens doppellagig verarbeitet und bei 60 bis 90 Grad waschbar sein.

Nähen Sie für Ihre Familie die Masken selbst, lassen Sie Ihr Kind ruhig zugucken und – wenn es schon älter ist – gerne auch mitmachen. Auch wenn eine Naht dabei krumm werden sollte, so trägt es sein fertiges Werk gerne und voller Stolz. Im Internet gibt es zahlreichen Anleitungen, nach denen Sie Gesichtsmasken speziell für Kinder nähen können.

Mithilfe eines Stofftiers oder einer Puppe, dem Sie auch eine Maske aufsetzen, vermitteln Sie spielerisch, wie eine Schutzmaske richtig anzuwenden ist. Auf diese Weise wird Ihr Kind einfacher verstehen und einsehen, dass ein Mund-Nasen-Schutz in der aktuellen Situation sinnvoll und wichtig ist. Bevor Sie oder Ihre Kinder die Maske jedoch aufsetzen, sollten Sie sie gründlich reinigen.

Welche Hygieneregeln sollten beim Tragen von Gesichtsmaskenbeachtet werden?

Damit Gesichtsmasken ihre Schutzfunktion erfüllen können, ist es entscheidend, neben der korrekten Verwendung auch die Hygieneregeln einzuhalten:

  • Vor dem Aufsetzen und nach dem Absetzen der Maske sollten sich Ihre Kinder gründlich die Hände waschen
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder den Mundschutz nur an den Bändern anfassen und mit ihren Fingern weder Nase, Mund noch Augen berühren
  • Der Mundschutz darf nicht mit anderen geteilt werden, bringen Sie dafür z. B. eine kleine Markierung an jeder Maske an
  • Reinigen Sie den Mundschutz nach jedem Gebrauch bei 60 Grad in der Waschmaschine, legen Sie ihn bei 80 Grad für 30 Minuten in den Ofen oder für 3 Minuten in kochendes Wasser. Auch das Bügeln mit einem Dampfbügeleisen ist eine Option
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder auch mit einer aufgesetzten Maske mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen halten
  • Muss Ihr Kind niesen oder husten, sollte es sich auch mit aufgezogenem Mundschutz von anderen wegdrehen und die Armbeuge vor Mund und Nase halten – wechseln Sie dann den Mundschutz