Babyhaut – warum sie so besonders ist

Die Haut von Neugeborenen und jüngeren Babys ist sehr zart und ihre Hautbarriere noch nicht vollständig ausgereift. Babys verlieren daher über die Haut sehr viel Wasser und Wärme. Stoffe von außen wiederum können leichter eindringen, da eine Barriere-Funktion wie bei den Großen noch nicht voll ausgebildet ist. Die Haut von Babys muss daher immer sehr vorsichtig behandelt und gepflegt werden.

Hauttrockenheit und Hautpflegemittel

Hauttrockenheit beim Baby

Ist die Babyhaut gesund, gibt es keinen Grund für rückfettende oder feuchthaltende Pflegeprodukte. Im ersten Lebensjahr – und hier besonders in den ersten Lebenswochen – leiden viele Babys an trockener Haut. Pflegeprodukte sollten trotzdem mit Bedacht und am besten in Rücksprache mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Kinderarzt gewählt werden. Inhaltsstoffe in Cremes oder Salben können bei Babys leichter die Haut passieren. Babys benötigen eine besondere Pflege, die auf ihre sensible Haut abgestimmt ist.

Kritische Inhaltsstoffe in Babypflegemitteln

Lanolin oder Wollwachs wird aus Schafwolle gewonnen. Es kommt in vielen, als „natürlich” bezeichneten Hautpflegeprodukte vor, ist aber eines der häufigsten Kontaktallergene! Zudem kann es Rückstände von Pestiziden enthalten.

 

Die Verbesserung des Feuchtigkeitshaushaltes der Haut ist auch durch Urea (Harnstoff) möglich. Bei Babys und Kleinkindern ruft es allerdings Missempfindungen wie Brennen hervor. Ziehen Sie daher Präparate mit Glycerin vor, die Feuchtigkeit spenden.

Hilfe bei trockener Haut – schon ab dem ersten Tag

Sehr trockene Haut ist ein typisches Anzeichen bei Neurodermitis. Die Haut betroffener Babys ist zudem u.a. chronisch entzündet und juckt oft stark. Eine regelmäßige medizinische Basispflege ist gerade bei Neurodermitis wichtig: Sie kann die Zahl der Schübe mit starkem Juckreiz verringern und ihren Verlauf lindern. Auch trockene Haut sollte immer gut eingecremt werden.

 

Besonders für die Allerkleinsten ist eine Kombination der Basispflegecreme mit dem natürlichen Feuchthaltefaktor Glycerin empfehlenswert. SanaCutan® Basiscreme enthält Glycerin in einer Konzentration von 20 %. Zusammen mit dem hohen Wasseranteil in der Creme sorgt dies für eine intensive und milde Rückfeuchtung der trockenen Haut. Die Hautbarriere wird verbessert und die Schutzfunktion wieder hergestellt.

 

SanaCutan® Basiscreme kann aufgrund ihrer sanften Formulierung bereits für Babys ab Geburt verwendet werden: Sie ist frei von Wollwachs, Farb- und Duftstoffen.

SanaCutan Basiscreme

SanaCutan® Basiscreme wird zur Behandlung von Ekzemen und Hautentzündungen, insbesondere zur Basistherapie der Neurodermitis eingesetzt.

 

SanaCutan® Basiscreme

Mit 20 % Glycerin als ideale Basistherapie bei Neurodermitis

Hervorragende Verträglichkeit, bereits für empfindliche Säuglingshaut geeignet

Frei von Parfüm, Farbstoffen und Wollwachs

Jetzt informieren!

Besonderheiten der Babyhaut – auf den Punkt gebracht:

  • Die Babyhaut ist sehr empfindlich, da sie bis zu fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen ist.
  • Hornschicht und Säuremantel sind in den ersten Lebensmonaten noch nicht stabil, wodurch Babyhaut schneller austrocknet und Krankheitserreger, Keime und Schadstoffe leichter eindringen können.
  • Die empfindliche Haut von Babys und Kleinkindern muss besonders gut vor Sonne geschützt werden, da noch sehr wenig Melanin (braune Farbpigmente) gebildet wird, die das Licht absorbieren und vor UV-Strahlungen schützen.
  • Das Fettgewebe in der Unterhaut ist noch nicht vollständig entwickelt, so dass die Wärmeregulation eingeschränkt ist und Babys schneller frieren.