BiGaia® Tropfen

Was sind BiGaia® Tropfen?

BiGaia® Tropfen enthalten das natürlich vorkommende Milchsäurebakterium Lactobacillus reuteri DSM 17389. Der Lactobacillus lindert Säuglingskoliken, die durch übermäßiges Schreien gekennzeichnet sind, indem er den Aufbau einer gesunden Darmflora fördert.* 1

Säuglinge haben deutlich weniger Beschwerden wegen Verdauungsstörungen und Koliken¹

Mit lebenden Lactobacillen für eine gesunde Darmflora

In wissenschaftlichen Studien gut dokumentiert¹

BiGaia Tropfen hilft bei Blähungen und Koliken

Wie wirken BiGaia® Tropfen bei Säuglingen?

Die Darmflora wird aufgebaut und harmonisiert

 

Neugeborene erhalten erst durch die Geburt die Keime für ihre Darmflora von der Mutter. Anschließend muss die frühkindliche Darmflora aus Milchsäure- und Bifidobakterien durch das Stillen aufgebaut werden. Die Darmflora hilft nicht nur bei der Verdauung, sondern trainiert auch das Immunsystem. Für Kaiserschnittgeburten gilt dies nicht, diese Kinder profitieren besonders von einer anfänglichen Unterstützung.

 

Neben den nützlichen siedeln sich auch unerwünschte Bakterien im Darm an, die beispielsweise zu einer starken Gasbildung im Bauch führen können. Luft im Bauch tut weh, weil sie die Darmwand dehnt und dadurch die Nerven reizt. Für den Säugling ist es also wichtig, möglichst schnell förderliche Darmbakterien in einer ausbalancierten Menge zu besitzen.

 

 

Hilfe für das sich entwickelnde Verdauungssystem

 

Neugeborene haben noch ein sehr unreifes Magen-Darm-System. Organfunktionen und Schleimhäute müssen sich erst ausbilden, das Zusammenspiel aller sich erst einüben. Das zeigt sich im Falle von Koliken beispielsweise in einer übermäßigen und schmerzhaften Darmbewegung.

 

 

BiGaia® Tropfen wirken dreifach:

  • Die hohe Anzahl an Milchsäurebakterien verdrängt schädliche Keime und fördert eine ausgewogene Darmflora
  • Lactobacillus reuteri produziert Reuterin, das die Anzahl gasbildender Bakterien vermindert
  • Lactobacillus reuteri regt zu gemäßigten, gleichförmigen und gerichteten Darmbewegungen an

Belegte Wirksamkeit

 

Fünf Studien mit BiGaia® Tropfen zeigen, dass sich vorwiegend gestillte Säuglinge mit Koliken nach Verzehr beruhigen und sich ihre Schreizeit deutlich reduziert.1

Wie werden BiGaia® Tropfen angewendet?

Angaben zum Verzehr

 

Unabhängig vom Alter sollten Kinder bzw. Erwachsene 1 x täglich 5 Tropfen zu sich nehmen. Säuglinge erhalten 5 Tropfen in 1 Teelöffel Muttermilch.

 

Schütteln Sie die Flasche kräftig vor jeder Anwendung, bis sich der Bodensatz gleichmäßig verteilt hat. Halten Sie die geöffnete Flasche in einem Winkel von 45° mit dem Tropfer nach unten, dann lösen sich die Tropfen gut ab.

 

BiGaia® nicht mit heißen Lebensmitteln mischen und einnehmen, da hierdurch die Milchsäurebakterien geschädigt werden können.

 

BiGaia® Tropfen sind in jeder Apotheke erhältlich.

 

 

BiGaia® Tropfen wirken nachhaltig

 

Der Lactobacillus reuteri braucht etwas Zeit, um sich in der Darmflora anzusiedeln. Es kann daher drei bis sieben Tage dauern, bis sich erste Effekte zeigen. Betrachten Sie eine Flasche wie eine Kur – verzehren Sie die Tropfen täglich und so lange wie nötig. Es gibt keine maximale Behandlungsdauer. Aufgrund der sich zeitlich aufbauenden Wirkung sind BiGaia® Tropfen nicht für eine akute kurzfristige Behandlung vorgesehen.

 

Wird der Verzehr beendet, nimmt die Besiedlung des Darms mit Lactobacillus reuteri stetig ab, bis dieser nach zwei Wochen aus der Darmflora eliminiert ist.

Tipp: Sollten die Kinder mit anderen Mitteln vorbehandelt sein (z. B. Kümmelzäpfchen), kann in der Übergangphase die Vorbehandlung weitergeführt werden.

Wie wirken sich Antibiotika auf BiGaia® Tropfen aus?

Verdauungsprobleme können z. B. durch eine notwendige Antibiotikatherapie hervorgerufen werden. Welche Antibiotika Lactobacillus reuteri beeinflussen können sehen Sie hier:

  • Diese Antibiotika beeinträchtigen Lactobacillus reuteri nicht: Amoxicillin, Amoxicillin plus Clavulansäure, Phenoxymethylpenicillin, Cefuroxim, Metronidazol.
  • Bei diesen Antibiotika sollte Lactobacillus reuteri zeitversetzt verzehrt werden: Cefalexin, Cefaclor, Trimethoprim.
  • Diese Antibiotika töten Lactobacillus reuteri ab, daher sollte Lactobacillus reuteri nicht zeitgleich mit Erythromycin, Clarithromycin, Rifampicin, Streptomycin verzehrt werden.

Woher stammt Lactobacillus reuteri?

Der Mutterstamm dieses Lactobacillus wurde aus der Muttermilch einer peruanischen Frau isoliert. Lactobacillen sind seit Menschengedenken Bestandteil fermentativ hergestellter Nahrungsmittel und werden seit vielen Jahrzehnten auch in verschiedenen industriell produzierten Nahrungsmitteln konsumiert.

 

Der in BiGaia® Tropfen enthaltene Lactobacillus reuteri wird bereits seit den 1980er Jahren in Lebensmitteln als Probiotikum eingesetzt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Lactobacillus reuteri nach entsprechender Sicherheitsbewertung in ihr Verzeichnis mit QPS-Status aufgenommen (QPS = qualified presumption of safety). In diesem Verzeichnis, das erstmals 2007 erstellt wurde und jährlich unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Daten aktualisiert wird, wurde Lactobacillus reuteri bereits von Anfang an als unbedenklich eingestuft.

 

Der in BiGaia® Tropfen enthaltene Stamm Lactobacillus reuteri DSM17938 (Lactobacillus reuteri Protectis®) hat von der Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten (FDA) den GRAS-Status (Generally Recognized as Safe) zuerkannt bekommen.

Quelle:

*Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät)

Zur diätetischen Behandlung von Säuglingskoliken mit übermäßigem Schreien bei gestillten Säuglingen. BiGaia® enthält das Milchsäurebakterium Lactobacillus reuteri DSM 17938 zum Aufbau einer ausgewogenen Darmflora und trägt damit zur Linderung von Säuglingskoliken mit übermäßigem Schreien bei.

 

1. Chau K, Lau E, Greenberg S, Jacobson S, Yazdani-Brojeni P, Verma N, Koren G. Probiotics for Infantile Colic: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial Investigating Lactobacillus reuteri DSM 17938. J Pediatr. 2015; 166(1):74-78, Epub 2014 Oct 23;

Mi GL, Zhao L, Qiao DD, Kang WQ, Tang MQ, Xu JK. (2015) Effectiveness of Lactobacillus reuteri in infantile colic and colicky induced maternal depression: a prospective single blind randomized trial. Antonie Van Leeuwenhoek., online ahead of print 16 Apr. 2015, doi: 10.1007/s10482-015-0448-9;

Savino F, Cordisco L, Tarasco V, Palumeri E, Calabrese R, Oggero R, Roos S, Matteuzzi D. Lactobacillus reuteri DSM 17938 in infantile colic: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. Pediatrics. 2010 Sep; 126(3):e526–33;

Sung V, Hiscock H, Tang MLK, Mensah FK, Nation ML, Satzke C, Heine RG, Stock A, Barr RG, Wake M. (2014) Treating infant colic with the probiotic Lactobacillus reuteri: double blind, placebo controlled randomised trial. Brit Med J., 348:g2107. Online 1 April 2014. Open access at: http://www.bmj.com/cgi/doi/10.1136/bmj.g2107;

Szajewska H, Gyrczuk E, Horvath A. Lactobacillus reuteri DSM 17938 for the management of infantile colic in breastfed infants: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. J Pediatr. 2013 Feb;162(2):257-62 (6) Savino F, Pelle E, Palumeri E, Oggero R, Miniero R. Lactobacillus reuteri (American Type Culture Collection Strain 55730) versus simethicone in the treatment of infantile colic: a prospective randomized study. Pediatrics. 2007 Jan;119(1):e124–30.